Optionen und eingegangene Vorschläge:

.Das Kursgeld als kompensiert zu betrachten mit der Möglichkeit, während der Übergangsphase den Präsenzunterricht in einer Kleinstgruppe mit maximal vier Kursteilnehmenden zu einem günstigen Stundentarif buchen zu können.

.Aufgrund der Zwangsschliessung über acht Wochen und der Übergangsphase mit massiv einschränkendem Schutzkonzept auf das Kursgeld von Fr. 116.– resp. Fr. 100.– solidarisch zu verzichten; das würde mithelfen, die prekäre Situation erträglicher zu machen.

.Das Kursgeld auf später übertragen, sobald wieder Präsenzunterricht im gewohnten und bisherigen Rahmen wie vor dem Lockdown stattfinden kann.

.Rückzahlung per sofort, weil du selbst in einer wirtschaftlichen Notlage bist.

Bitte teile mir deine Gedanken und Überlegungen per Mail mit. Vielen Dank!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Screen-Shot-2020-03-20-at-15.31.51-1.png

Das Kursgeld für die letzten vier ausgefallenen Quartalswochen vom 16. März bis 9. April 2020 beträgt:

90 Min-Yoga+Meditationskurs 4 x Fr. 29.– = Fr. 116.– *)

70 Min-Yoga+Meditationskurs 4 x Fr. 25.– = Fr. 100.– *)

*) Ansatz pauschales Quartalsgeld bei Kursgrössen mit 11 Teilnehmenden.